banner banner banner banner banner
Willkommen bei der Feuerwehr Augustdorf

EINSATZ – 36/2019 – 17.06.2019

Vollbrand einer Garagenanlage

Einsatzbericht:

Am 17.06.2019 wurde die Feuerwehr Augustdorf gegen 21:00 Uhr von der Feuerschutz– und Rettungsleitstelle des Kreises Lippe unter dem Stichwort “Garagenbrand” zu einem Hof an der Waldstraße alarmiert. Aufgrund der Einsatzlage erfolgte die Alarmierung nicht nur über die digitalen Funkmeldeempfänger der Feuerwehrleute, sondern auch über die Sirenen im Gemeindegebiet.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde von den ersten Einsatzkräften eine, zu Garagen umgebaute Scheune mit Schleppdach vorgefunden, deren Dachstuhl bereits zu einem Großteil im Vollbrand stand. Die Bewohner des Hofes hatten sich bereits in Sicherheit bringen können, Personen mussten nicht gerettet werden.

Unverzüglich gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung mit B- und C-Rohren vor. Im Außenangriff konnte das Feuer zunächst eingedämmt werden. Zusätzlich wurde von der Hubarbeitsbühne aus eine Brandbekämpfung mittels Wenderohr eingeleitet. Ein begonnener Innenangriff musste jedoch aufgrund der akuten Einsturzgefahr des Dachstuhls wieder abgebrochen werden.

Da ein Seitenflügel des Gebäudes noch nicht in Brand geraten war, wurde zudem eine Riegelstellung aufgebaut. Ein Übergreifen auf diesen Teil des Gebäudes konnte somit zu einem Großteil verhindert werden.

Das endgültige Löschen des Brandes gestaltete sich schwierig, da das Feuer in einen Spalt zwischen einer Wand und einem, innerhalb der Scheune gelagerten Stapel Brennholz gezogen war. Da das Gebäude nicht betreten werden konnte, musste die Brandstelle zunächst durch den offenen Dachstuhl von außen mit Schwerschaum heruntergekühlt werden. Anschließend wurden Teile des Holzstapels durch einen Bagger eines ortsansässigen Entsorgungsunternehmens ins Freie befördert und dort abgelöscht.

Auch innerhalb des Dachstuhls mussten immer wieder Glutnester abgelöscht werden.

Aufgrund der benötigten Personalstärke wurden im Einsatzverlauf zusätzliche Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen nachgefordert. Für einen schnellen Austausch von gebrauchten Atemschutzgeräten wurde ebenfalls ein Spezialfahrzeug des Bevölkerungsschutzes Kreis Lippe angefordert.

Dank des Versorgungstrupps der Feuerwehr Lemgo konnten wir einen Mitternachtskartoffeleintopf mit Bockwurst und Heißgetränken zu uns nehmen – bei dieser Länge des Einsatzes und den damit verbundenen körperlichen Anstrengungen eine absolute Notwendigkeit.

Nach rund fünf Stunden konnte zunächst “Feuer aus” gemeldet werden. Vor Ort wurde eine Brandsicherheitswache eingerichtet. Die übrigen Kräfte konnten gegen 02:00 Uhr einrücken. Im Standort wurde das verbrauchte Material aufgefüllt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Einsatzende für die Brandsicherheitswache war am 18.06. gegen 07:11 Uhr. Die Einsatzstelle wurde an die Kriminalpolizei übergeben.

Im Einsatz waren von der Feuerwehr Augustdorf sieben Fahrzeuge (ELW 1, HLF 20, HAB 1, HLF 10, TLF 2000, SW 2000, MTF) mit 38 Einsatzkräften, die Feuerwehr Oerlinghausen mit einem Fahrzeug und neun Einsatzkräften, der Bevölkerungsschutz Kreis Lippe mit einem Wechselladerfahrzeug mit Abrollcontainer, der Versorgungstrupp der Feuerwehr Lemgo, der Rettungsdienst des Kreises Lippe mit einem Rettungswagen, das Deutsche Rote Kreuz – OV Augustdorf mit einem Rettungswagen, die Polizei und ein örtlicher Entsorgungsbetrieb.

Die Waldstraße war bis ca. 02:00 Uhr zwischen der Kreuzung Stukenbrocker Straße und Inselweg vollständig gesperrt.

Zur Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Augustdorf keine Angaben machen.

Impressionen vom Einsatz: