banner banner banner banner banner
Willkommen bei der Feuerwehr Augustdorf

Bürgerinformationen zum Coronavirus

Die Freiwillige Feuerwehr Augustdorf kann an dieser Stelle nur allgemeingültige Informationen und Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus geben.

Aktuelle Informationen für Augustdorf finden Sie hier: Mitteilungen Gemeinde Augustdorf

Zudem stellt der Kreis Lippe Informationen zur aktuellen Situation für alle Lipperinnen und Lipper in einem Live-Ticker bereit.

Mögliche Krankheitszeichen:

Eine Infektion mit dem Coronavirus kann zu grippeartigen Krankheitszeichen wie Fieber und Husten und Schnupfen führen. Auch über Kurzatmigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Halsschmerzen und Kopfschmerzen wurde berichtet. Einige Betroffene leiden an Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die Krankheitssymptome und -verläufe können jedoch stark variieren. Die Inkubationszeit beträgt bis zu 14 Tage.

Was tun beim Verdacht einer Infektion?

Für Personen, die vermuten, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben und Rückkehrer aus Risikogebieten gilt: Wenden Sie sich bei grippeartigen Symptomen zunächst telefonisch an den Hausarzt oder außerhalb der Sprechstunden an die 116117. Zudem hat das Gesundheitsamt Lippe eine Informationshotline unter 05231/62-1100 geschaltet. Die Akteure entscheiden das weitere Vorgehen und auch, ob eine Vorsprache im Diagnosezentrum oder Einweisung in das Klinikum Lippe notwendig ist. Daher ist im Zusammenhang mit dem Coronavirus von Besuchen oder telefonischen Anfragen an das Klinikum abzusehen.

Wann wird ein Testabstrich gemacht?

Vorbeugung durch Beachtung von Hygieneregeln

Das Coronavirus wird durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen, also etwa durch Niesen oder Husten. Zur Vorbeugung können daher jene Hygienemaßnahmen helfen, die auch bei anderen, klinisch ähnlichen Infektionskrankheiten angeraten sind. Dazu gehören: regelmäßiges Waschen der Hände, Nutzung von Einweg-Taschentüchern beim Husten, Niesen und Naseputzen und das Meiden von größeren Personenansammlungen.

Maßnahmenpaket der Landesregierung zur Eindämmung des Coronavirus:

  • Grundschulen und weiterführende Schulen: Die Schulen in Nordrhein-Westfalen werden durch das Vorziehen des Beginns der Osterferien ab sofort ab Montag bis zum 19. April 2020 geschlossen. Die Schulen werden aber am Montag und Dienstag für eine Betreuung von nicht betreuten Schülerinnen und Schülern sorgen. In den weiterführenden Schulen wird für die aktuellen Abschlussjahrgänge sichergestellt, dass geplante nötige Prüfungen abgelegt werden können.
  • Kinderbetreuung: Ab sofort dürfen Kinder im Alter bis zur Einschulung keine Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle, Heilpädagogische Kindertageseinrichtungen oder „Kinderbetreuung in besonderen Fällen“ betreten. Die Eltern sind verpflichtet, ihre Aufgabe zur Erziehung der Kinder wahrzunehmen. Sie haben dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die Kindertagesbetreuungsangebote nicht nutzen. Allerdings müssen weiter Betreuungsmöglichkeiten für Kinder vorgesehen werden:
    • Für Ärztinnen und Ärzte, Pflegepersonal und weiteres Personal, das notwendig ist, um intensivpflichtige Menschen zu behandeln,
    • Für Eltern, die in Bereichen der öffentlichen Ordnung oder anderer wichtiger Infrastruktur arbeiten.
  • Veranstaltungen: Veranstaltungen auch mit weniger als 1.000 Teilnehmern sollen abgesagt werden, wenn sie nicht notwendig sind. Besuche in den Alten- und Pflegeeinrichtungen und in Krankenhäusern werden auf das Notwendigste eingeschränkt. Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern sollen durch die örtlichen Behörden grundsätzlich abgesagt werden.

weitere Maßnahmen: Maßnahmenpaket zur Eindämmung des Coronavirus

Welche Branchen bleiben trotz Schließungen von Geschäften und Handel weiter geöffnet?

 

Weiterführende Informationen und Quellen:

Kreis Lippe

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

Robert Koch Institut

Titelbild: Landesregierung NRW/ Freiwillige Feuerwehr Augustdorf