banner banner banner banner banner
Willkommen bei der Feuerwehr Augustdorf

EINSATZ – 31/2021 – 18.04.2021

Vollbrand des Dachstuhls einer Garagenanlage

Einsatzbericht:

Am 18.04.2021 wurde die Feuerwehr Augustdorf gegen 00:42 Uhr von der Feuerschutz– und Rettungsleitstelle des Kreises Lippe zunächst unter dem Stichwort “unklare Rauchentwicklung” in die Haustenbecker Straße alarmiert. Schon auf der Anfahrt zum Gerätehaus konnte von einigen Kameraden jedoch ein Brand eines Dachstuhls einer Garagenanlage gemeldet werden, sodass mit Ausrücken des ersten Fahrzeuges eine Alarmstichworterhöhung auf das Stichwort “Brennt Garage” erfolgte. Aufgrund der Einsatzlage und des Einsatzstichwortes erfolgte die Alarmierung nicht nur über die digitalen Funkmeldeempfänger der Feuerwehrleute, sondern auch über die Sirenen im Gemeindegebiet.

Nach dem Eintreffen an der Einsatzstelle wurde von den ersten Einsatzkräften eine größere Garagenanlage nahe eines Gebäudes vorgefunden, deren Dachstuhl bereits im Vollbrand stand. Bewohner des nahegelegenen Gebäudes hatten sich bereits in Sicherheit bringen können, Personen mussten nicht gerettet werden.

Unverzüglich gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Brandeindämmung mit B- und C-Rohren vor. Um das naheliegende Gebäude vor einem Brandübergriff zu schützen, wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Ein Übergreifen des Feuers konnte hierdurch verhindert werden.

Parallel zu den ersten Verteidigungsmaßnahmen wurde die Hubarbeitsbühne der Feuerwehr in Stellung gebracht, von der aus die Brandbekämpfung des Dachstuhls mittels Wenderohr eingeleitet wurde.

Durch die Vornahme weiterer Strahlrohre konnte das Feuer im Außenangriff eingedämmt werden. Ein Innenangriff war aufgrund des einsturzgefährdeten Dachstuhls nicht möglich. Durch die Löschmaßnahmen der Hubarbeitsbühne aus der Höhe konnte der Dachstuhl jedoch zunächst erfolgreich abgelöscht werden. Zum endgültigen Löschen des Feuers mussten auf dem Dachboden der Garagen gelagerte Baumaterialien auseinandergezogen werden. Hier hatten sich mehrere Glutnester gebildet. Auch an dem Dachstuhl mussten immer wieder Glutnester gelöscht werden.

Nachdem der gesamte Dachbereich gelöscht und ausgiebig mittels Wärmebildkamera auf verbleibende Glutnester abgesucht worden war, wurde das gesamte Brandgut abschließend mittels Löschschaum abgedeckt. Durch den Löschschaum kann das darin enthaltende Wasser tiefer in die Poren der Materialien eindringen, zudem wird eine Abtrennung des Brandgutes von der Umgebungsluft erreicht und verbleibende Glutnester somit erstickt.

Nach rund dreieinhalb Stunden konnten die Einsatzmaßnahmen vor Ort beendet werden und die eingesetzten Einsatzkräfte konnten einrücken. Im Standort wurde das verbrauchte Material aufgefüllt und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Einsatzende für die Feuerwehr war dann gegen 05:44 Uhr.

Im Einsatz waren von der Feuerwehr Augustdorf acht Fahrzeuge (KdoW, ELW 1, HLF 20, HAB 1, HLF 10, TLF 2000, GW-L 1, SW 2000) mit 32 Einsatzkräften, sowie der Bevölkerungsschutz Kreis Lippe mit einem Rettungswagen, die Polizei und die Kriminalpolizei.

       

Zur Schadenshöhe und -ursache kann die Feuerwehr Augustdorf keine Angaben machen.